Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

EN
Have any Questions? +01 123 444 555

Aktien-ETFs in den USA beliebter als aktive Fonds
24.10.2019

Aktien-ETFs in den USA beliebter als aktive Fonds

Es war absehbar, dass indexorientierte Fonds einmal die Mehrheit der verwalteten Fondsvermögen bestimmen würden. Aber dass es jetzt tatsächlich in dem zentralen Segment US-Aktienfonds so weit gekommen ist, wirft grundsätzliche Fragen hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Asset Management-Industrie auf. Doch der Reihe nach. Das Analysehaus Morningstar hat eher nebenbei in einem monatlichen Bericht über Mittelflüsse in den USA konstatiert, dass per Ende August 2019 nun 50,1 % des Segments US-Aktienfonds passiv verwaltet werden. Aktiv gemanagte Fonds sind damit zur Minderheit geworden. Börsengehandelte Indexfonds (ETFs) waren der entscheidende Treiber dieser Entwicklung.

Es ist die statistische Bestätigung einer wahrlich tektonischen Verschiebung: In den vergangenen zehn Jahren haben Anleger in den USA 1,3 Billionen US-Dollar aus aktiven US-Aktienfonds abgezogen und 1,4 Billionen US-Dollar in die passiven Varianten investiert. Nur aufgrund eines Übergewichts auf der Bondseite haben aktive Fonds im Gesamtmarkt die Mehrheit – noch.

Was bedeutet das für die Asset Management-Industrie? Zum einen ist es vielsagend, dass diese Verschiebung nach einem zehnjährigen Bullenmarkt stattfindet bei dem viele aktive Fonds durchaus hohe Wertzuwächse vorweisen können. Es spricht daher viel für ein grundsätzliches Umdenken der Mehrheit der Anleger in den USA. Sie entscheiden sich lieber für den Indexertrag als für eine schwer vorhersehbare Outperformance des aktiven Managers. Eine Trendumkehr ist daher eher unwahrscheinlich.

Zum anderen: Der branchenweite Gebührentopf wird nun jedes Jahr kleiner, da im ETF-Markt der Gebührentrend weiter nach unten zeigt. Es wird spannend sein, zu beobachten, wie die Asset Manager darauf strategisch im Vertrieb und der Produktentwicklung reagieren werden.

In Europa ist es noch längst nicht soweit. Hier sind passive Fonds von einer Dominanz noch ein ganzes Stück entfernt. Im 10 Billionen Euro umfassenden europäischen UCITS-Markt machen ETFs rund 9 Prozent aus, (Quellen: ETFGI, Efama) dazu kommen etwa in gleicher Größenordnung institutionelle Indexfonds, die nicht an der Börse gehandelt werden. Aber auch in Europa treiben ETFs den Markt vor sich her und haben seit 2014 die verwalteten Assets auf aktuell 870 Milliarden Euro verdoppelt (ETFGI).

Joachim Althof
althof@gfd-finanzkommunikation.de
+49 (0) 89 – 21 89 70 87

Go back

Copyright 2019 GFD Finanzkommunikation.
This website uses cookies to improve the user experience. By continuing we assume your permission to deploy cookies in accordance with our Cookie Policy. Read more
OK