Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Up, up, and away: der ETF-Markt hebt ab
15.07.2019

Up, up, and away: der ETF-Markt hebt ab

Analysten scheuen mitunter klare Aussagen, denn dann müsste man sich ja daran messen lassen. Morningstar macht da glücklicherweise eine Ausnahme und taxiert das Wachstum des europäischen ETF-Marktes auf bis zu 2 Billionen Euro in 2024.

Der Blog von GFD Finanzkommunikation über Exchange Traded Funds (ETFs).

Das ist eine mutige Prognose, die ich so nicht gesehen habe. Dann würde der europäische ETF-Markt in den nächsten Jahren deutlich stärker wachsen als im Schnitt der vergangenen fünf Jahre, da lagen die Nettomittelzuflüssen bei 62 Milliarden Euro p.a. – was ja auch nicht schlecht war. Zum Vergleich: Zum Ende des ersten Quartals 2019 steht der europäische ETF-Markt laut Morningstar bei 760 Milliarden Euro.

Passive Vertreter machen sich richtig breit im Fondsmarkt

Wer bisher schon dachte, Index-Tracker hätten sich ja schon ganz breit gemacht, muss sich noch an ganz andere Dimensionen gewöhnen. Morningstar rechnet damit, dass ETFs und Indexfonds (die nicht-börsennotierten Geschwister der ETFs) 2025 bis zu 28 Prozent des europäischen Fondsmarktes ausmachen. Das sind dann schon annähernd US-amerikanische Dimensionen. Da wird es noch zu einigen Veränderungen in Marktstrukturen kommen, die bisher vor allem auf aktiv verwaltete Fonds zugeschnitten sind.

Kampf der Indexanbieter, Aufschwung bei ESG

Auf der Produktseite erkennen die Morningstar-Analysten vor allem zwei Trends: Die Preisspirale dreht sich – wenige überraschend – weiter nach unten. Eine Folge davon ist, dass immer mehr ETF-Häuser mit kleineren Indexanbietern zusammenarbeiten, die geringere Lizenzgebühren verlangen. Einer der Nutznießer davon ist übrigens Solactive, das von Steffen Scheuble seit 2007 vom Frankfurter Startup bis zum Global Player aufgebaut wurde. Der zweite große Trend sind ESG-ETFs. Diese ETFs lassen zusätzliche Aspekte wie Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung (ESG) in die Wertpapierauswahl einfließen. Die verwalteten Volumen stiegen 2018 um 50 Prozent auf mehr als 10 Milliarden Euro. Damit ist auch der stärkere Fokus der ETF-Anbieter auf das Thema Stewardship verknüpft. Die Transparenz beim Abstimmungsverhalten hat zwar deutlich zugenommen, meint Morningstar, dieser Aspekt könne aber noch weiter ausgebaut werden. Das wäre auch dringend nötig, damit ETFs analog zu ihrer gestiegenen Bedeutung auch ihrer Verantwortung auf dem Kapitalmarkt gerecht werden.

A Guided Tour of the European ETF Marketplace; zu bestellen unter diesem Link.

Joachim Althof
althof@gfd-finanzkommunikation.de
+49 (0) 89 – 21 89 70 87

Zurück

Copyright 2019 GFD Finanzkommunikation.
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Informationen
OK