Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Bericht CIRO-Alumni-Workshop
07.12.2018

Bericht CIRO-Alumni-Workshop

Ganz vorn dabei: Jasmin Dentz beschäftigte sich beim CIRO-Alumni-Workshop mit kapitalmarktrechtlichen Neuerungen, Nachhaltigkeitsthemen und „Carrie“

Am 22. und 23. November konnte Jasmin Dentz, Partnerin bei GFD, am CIRO-Alumni-Workshop teilnehmen. Dank der Gastfreundschaft der #LANXESS AG wurden die CIROs* mit Blick auf den Rhein und den Kölner Dom begrüßt. Im Anschluss an einleitende Worte von André Simon, Leiter Investor Relations der LANXESS AG, wurden spezifische Investor-Relations-Themen erörtert: Dr. Thorsten Kuthe von #HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK schaffte es, das Thema „Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) – neue Herausforderung für die IR-Arbeit“ anschaulich vorzustellen. Dabei ging er insbesondere auf die Themen ein, die die IR-Praxis in naher Zukunft beschäftigen werden:

  • Aktionärsidentifikation und -informationen
  • neuer Vergütungsbericht und
  • Bekanntmachung von Geschäften mit nahestehenden Personen

Beim gemeinsamen Abendessen hatten die CIROs Gelegenheit, dem eigentlichen Ziel der Alumni-Veranstaltungen nachzugehen: dem Netzwerken untereinander.


Diesem Ziel wurde auch der zweite Tag gerecht: Im Innovation Center der #Deutschen Post DHL Group stellte Dominik Gies, IR bei Deutsche Post DHL, die Aktienrückkaufprogramme des Unternehmens als ein geeignetes Instrument vor, um überschüssige Liquidität an den Kapitalmarkt zurückzuführen oder den eigenen Aktienkurs zu stabilisieren. Dabei konzentrierte er sich auf die IR-relevanten Aspekte – vom Beauty Contest der Banken über den rechtlichen Rahmen bis hin zu den Folgepflichten. Auch Proxy Solicitations gewinnen für Unternehmen – und damit die IR-Arbeit – stetig an Bedeutung. Grund dafür ist, dass Proxy Advisors für institutionelle Investoren aufgrund strengerer Regulierung und steigender Komplexität bei der Stimmabgabe immer wichtiger werden. Fazit: Unternehmen sind negativen Empfehlungen nicht hilflos ausgeliefert; vielmehr lohnt es sich, frühzeitig den Austausch mit Proxy Advisors zu suchen.


Modern – oder mehr noch: der Zeit voraus – präsentiert sich die Deutsche Post DHL Group in ihrer IR-Arbeit, als Caroline Nitsche den IR-Chatbot „Carrie“ vorstellte. Als deutschlandweit erster vollautomatischer Roboter beantwortet „Carrie“ Fragen von Interessierten auf der IR-Homepage des Unternehmens. Dialogsteuerung und Interaktion stehen dabei – neben dem Auftritt als innovationsgetriebenes Unternehmen – im Vordergrund. Mit „Carrie“ kann man 24 Stunden am Tag unter www.dpdhl.com/de/investoren.html chatten. Viel Vergnügen!


Im Zeichen der Nachhaltigkeit, einer Herzensangelegenheit von Jasmin Dentz, standen die beiden folgenden Themenblöcke: Zunächst stellte Holger Perlwitz von innogy SE Deutschlands erste Grüne Unternehmensanleihe in Benchmark-Größe vor, die das Unternehmen im Oktober 2017 erfolgreich am Markt platziert hat. Dabei ging er auf die Motivation, die Vorbereitungen sowie den eigentlichen Prozess der Anleihebegebung ein.

Danach stellte Kai Beckmann von #MAZARS das Thema „ESG als strategischer Erfolgsfaktor – Was ist die Rolle von IR?“ vor. Er unterstrich, dass ESG-Aspekte (zu Deutsch „Environment, Social, Governance“, also „Umwelt, Soziales und Unternehmensführung“) zunehmend an Bedeutung gewinnen und sowohl Einfluss auf die Unternehmensentwicklung als auch auf die zukünftige Geschäftsberichterstattung haben. Jasmin Dentz schloss die Diskussion mit einem Appell, ESG-Themen im Rahmen der IR-Arbeit bei der Suche nach Investoren mehr Bedeutung zuzuschreiben: In Anbetracht des demographischen Wandels und der zu beobachtenden Bewegung der Geldströme – nämlich in jüngere und zunehmend auch weibliche Hände – wird die Berücksichtigung von ESG-Kriterien immer wichtiger, da sie für diese Investoren-Gruppen ein Ausschlusskriterium darstellen. Zusammengefasst bedeutet dies für die Zukunft: „No ESG reporting = no money“.


Die Zukunftsperspektive wurde bei der Führung durch das DHL Innovation Center weiter vertieft: Die Welt der Logistik-Innovationen, Visionen, Trends und Lösungen von morgen wurden anschaulich vorgestellt und die Deutsche Post DHL als Vorreiter präsentiert. (Weitere Infos unter: www.logistics.dhl/de-de/home/einblicke-und-innovationen/innovation/innovation-center.html).

Jasmin Dentz
dentz@gfd-finanzkommunikation.de
+49 (0) 69 – 97 12 47 31

Zurück

Copyright 2019 GFD Finanzkommunikation.
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Informationen
OK